• Mit Kunden kommunizieren ...

    … bedeutet herauszufinden, wo der „Schuh drückt“, denn Kundenmangel im Netz gibt es nicht! Im Internet ist es wichtig und auch möglich, die Sorgen, Nöte und Wünsche der Menschen zu erfahren, um hier zielgerichtet Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung als die passende Problemlösung anzubieten!

    Das Internet hat das Verhalten der Menschen verändert. Suchmaschinen und Einkaufsplattformen denken umgekehrt, d.h. vom Nutzer in Richtung Produkt. Beobachten wir uns selbst, wenn wir etwas in eine Suchmaschine eintippen. Was wollen wir jetzt und sofort? Die Lösung für unser JETZT aktuelles Problem!

    Findet der Nutzer bei mir diese Lösung für sein Problem, schließt sich im Internet nahtlos der Prozess der Vertrauensbildung an. Denn bis jetzt bin ich für ihn nur eine Ansammlung aus Bildern und Texten.

  • Social-Media-Kanäle richtig nutzen

    In sozialen Medien sprechen Menschen mit Gleichgesinnten … oftmals direkt und frei von allen Verschönerungen der Werbung. Ganz gleich, ob es sich um private oder berufliche Themen handelt, hier finden alle eine passende Diskussionsrunde für den Austausch von Informationen und Meinungen!

    Erreichen wir, wie zuvor beschrieben, den Kunden und können ihm versichern, dass wir die passende Lösung für sein Problem haben, dann ist der Unternehmer gefordert, dies gleichzeitig in den sozialen Medien zu kommunizieren. Auch wenn das Marketing längst diese Wege erfolgreich für sich nutzt, so strahlen diese Kommunikationswege immer noch dieses gewisse Vertrauen der Empfehlung von Nutzer zu Nutzer aus.

  • Internet und klassischen Vertrieb kombinieren

    Mit den aktuellen Möglichkeiten im Netz lassen sich aus dem grossen Strom potentieller Kunden jene mit einem tatsächlichen Interesse an den relevanten Produkten / Dienstleistungen feststellen. Und das auf weitestgehend automatisierten Wegen! Dazu zählen Werkzeuge wie automatisierte eMail-Serien, erklärende Webinare, Umfragen, etc., um den Kunden und seine Themen im Vorfeld besser kennen zu lernen. Daraus ergibt sich spürbar mehr Zeit für die ernsthaften Anfragen und der „Frustpegel“ über Misserfolge in den eigenen Reihen bleibt deutlich geringer!

    Gleichzeitig können verschickte Angebots-eMails den Absender in dem Moment per SMS informieren, sobald der Kunde sich damit tatsächlich beschäftigt. Melden wir uns in diesem Moment per Telefon, dann ist die Thematik frisch und aktuell im Kopf des Gegenüber und das Gespräch kann zu deutlich effektiveren Ergebnissen führen. 😉

  • Nachhaltigkeit

    In den vergangenen Jahren konnte ich bei mir selbst feststellen, dass neben der Vertrauensbildung noch ein weiterer Faktor für mich wichtig wurde. Die solide Kontinuität der relevanten Webseite und die Frage, ob mir dieser Web-Auftritt einen wirksamen Nutzen bringt. Unabhängig davon, ob ich für den Service bezahle oder nicht. Relevanz und Ergebnis für den Nutzer sind wichtig und stehen bei den Suchmaschinen im Vordergrund. Die technische SEO-Umsetzung dient dazu, die Suchmaschinen dieses Ziel auf der Seite erkennen zu lassen.

    Zielführend lässt sich hier der Begriff SEO (ursprünglich: Search Engine Optimization = Suchmaschinenoptimierung) auch übersetzen mit:

    S = spürbar   E = Ergebnis   O = orientiert

    Daraus ergibt sich folgende einfache Faustformel:
    Problem des Betrachters + Lösung des Botschafters = ERGEBNIS!